DAS LEBEN ALS MENSCH: Neulich ….. am NRW-Wahlabend

von danielanderson1502

Ich weiß nicht, wie es Ihnen an diesem Wahlabend geht. Mir geht’s beschissen.

Okay, na schön, gut, dass die CDU und der BundesNICHTumweltminister für die desaströse Politik abgestraft wurden, gut, dass die Altkommunisten und Betonapparatschiks jetzt wieder außerparlamentarische Opposition in NRW sind, gut, dass es die rechten Spinner nicht geschafft haben. Okay, die Piraten sind im NRW-Landtag, das hätte verhindert werden müssen. Dass die beiden Damen von Rot und Grün nun weitermachen können, okay, okay – die Wahl zwischen einer rot/grünen Angina pectoris und einer schwarz/gelben Cholera ist auch nun auch keine wirkliche Wahl. Über den Rest sollte man den Gnadenmantel des Schweigens decken.

Denn bei allen diesen insgesamt durchwachsenen Nachrichten beschleicht mich ein Gefühl der Ohnmacht. Die Ohnmacht eben, dass sich am korrupten System in diesem Land nichts ändern wird. Die Politikverdrossenheit, die immer so schön heraufbeschworen wird wie das Böse in ‚Blair Witch Projekt‘, ist in Wahrheit ja gar keine. Ist es nicht viel eher eine POLITIKERverdrossenheit? Alle, die sich bei ATTAC, OCCUPY, ROBIN WOOD etc. engagieren, sind nämlich nicht politikverdrossen, im Gegenteil, und, Herr Gauck, wie wollen sie ‚die Jugend‘ denn mit der Politik ‚versöhnen‘, solange sie, Herr Präsident, diese politischen Bewegungen als ‚albern‘ injurieren? Deren tatsächlicher Protest richtet sich nicht gegen die Politik als amorphes Ding, von dem man nicht weiß, wie es funktioniert und dass im Stande ist, eine Höllenangst einzujagen. Der Protest, nicht zur Wahl zu gehen, richtet sich gegen ein unfreies System. Man fühlt sich von den POLITIKERN verraten, die als Excutive eines amoklaufenden Turbokapitlismus fungieren und beispielsweise 17 Millionen Euro Jahresgehalt für den VW-Chef möglich machen. Jetzt könnte man meinen, ja, Moment, was hat das denn mit den Politikern zu tun und ausserdem muss er davon ja 50% Steuern zahlen. Stimmt, ist schon ’ne harte Sache, 8,5 Millionen ans Finanzamt zu überweisen. Also mir würde das Schmerzen bereiten.

Oder, jetzt nur mal so als ein noch schöneres Beispiel, die 85 Milliarden, die in der ‚Bad Bank‘ der West-LB verwaltet werden. Dieses Geld gibt es gar nicht mehr und doch braucht man in der ‚Ersten Abwicklungsanstalt‘ (was für ein Name!!! ) fast 100 Mitarbeiter, die natürlich Steuergeld kosten, um dieses nichtexistierende Geld zu verwalten. Nicht nur, dass Banken mit unserem Geld gepokert und verloren haben, wir tragen auch jetzt noch per Gesetz, erlassen durch unsere Volksvertreter, den gesamten Schuldenberg auf unseren Schultern. Ich stelle mir vor, wie sich einer der 11000 Schlecker-Verkäuferinnen vorkommen musste, als sie gehört hat, dass Bayern, Sachsen und Niedersachen nur eine Bürgschaft über 71 Millionen zur Rettung ihrer Arbeitsplätze verweigert haben und die Bayrische Regierung gleichzeitg mal eben 3,1 Milliarden für die Rettung der ‚Hypo Alpe Adria‘- Bank die Schatullen öffnet. Aber vielleicht hat das ja auch alles einen viel tieferen Sinn und ich bin nur zu blöd, ihn zu begreifen.

Mahmut, mein Nachbar mit Migrationshintergrund, den ich vor der Haustür treffe, als ich Zigaretten holen will, erklärte mir mal eben den Staatskapitalismus aus dem Stegreif. Als ich ihn frage, was er zu den Wahlergebnissen in NRW sagt, pfiff er durch die Zähne: „Allder, krasses Zeug, oder? Die Faschisten sind weg mit diese ‚PRO NRW‘ oder so. Ich meine, die Sozialdemokratisten sollen mal nach Berlin kommen. Abber viel Änderung tut es da auch nicht geben, weißt du, von wegen die Schulden und die Krise?“
„Ach ja, und wieso glaubst du, dass es da keine Veränderungen geben könnte?“
„Sag ich dir mal, Allder. Hast du Lebensversicherung?“
„Ja, klar, hab ich.“
„Siehst du, ganz normal, und deshalb ist es voll korrekt, wenn die Regierung weiter Schulden macht.“
„Woher weißt du das.“
„Hab ich abgeschlossen so eine Lebensversicherung und alles gelesen in dieser kleinen Schrift und hab ich Gesetze gelesen auch.“
„Respekt, Mahmut, ich hab mich da nicht durchgekämpft.“
„Da steht in so ein Gesetz, dass die Versicherung dein Geld in sicheren Papier von Staat anlegen müssen tut. Das ist doch dann die Kohle, die sich Regierung ausleiht und dann muss Regierung Zinsen an dich bezahlen. Und womit bezahlt Regierung die Zinsen – mit unsere Steuern, weil Regierung arbeitet ja nichts.“
„Stimmt.“
„Und was passiert, wenn Regierung sich keine Kohle mehr ausleiht von dir, weil sie keine Krise mehr wollen, na, Allder? Dann ist Lebensversicherung Klopapier. Und deshalb soll mal Regierung weiter schön Schulden machen. Salam, Allder.“