DAS LEBEN ALS MENSCH: Neulich …… meine Liste der 10 besten E-Gitarrensolisten.

von danielanderson1502

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, wenn sie ein gutes Gitarrensolo hören. Ich für meinen Teil bin gerne mal bereit, dabei auszurasten.

Während längerer Autofahrten macht das besonders viel Spaß. So hörte ich mal auf einer Fahrt von München nach Berlin Ted Nugent STRANGLEHOLD als Endlosschleife. Herrlich – das Lenkrad darf ohne Gnade als Gitarrenersatz missbraucht werden. Klar, Luftgitarre zu spielen wäre auch ein bisschen gefährlich. Und wenn man das Solo ‚draufhat‘, blubbert man eben mal den Bass die nächsten 80 Kilometer.

Ich habe die Gitarristen in den verschiedenen Bands, in denen ich als Tieftonzupfer dilletieren durfte, immer für ihr Können verehrt und gleichzeitig für ihr Ego gehasst. Auch untereinander sind Gitarristen eher Arschlöcher, die immer glauben, man würde sie nicht ernst genug nehmen. Vor allem Basser haben unter ihrem derben Humor zu leiden: „Ey, weißte was man sieht, wenn man beim Basser den Schädel aufklappt? Die Füße!“ Rasend komisch. Oder haben Sie schon mal beispielsweise zwei Gitarristen aus zwei verschiedenen Bands erlebt, wenn sie bei gemeinsamen Gigs aufeinandertreffen? Sie fallen sich in die Arme, klopfen sich auf die Schultern, machen sich Komplimente, lachen laut über die Basser und die anderen Hirnis in ihrer Band, kurz, sie sind die besten Freunde. Aber kaum sind sie wieder außer Hörweite sagt der erste solche Sachen wie: „Ich fünf Jahre länger im Geschäft, dem spiel ich noch dreimal den Arsch ab“, und der andere murmelt: „Bin ja mal gespannt, ob er wieder den Pokal von seinem letzten Luftgitarrenwettbewerb auf seinen Marshall stellt.“

Ja, wie gesagt, man kann sie hassen, diese Spezies. Schließlich kriegen die immer die Spots, das Gejohle und die Mädels ab. Niemand interessiert sich für den Trottel am Bass oder den Drummer, der eh immer versteckt hinter seinem auffälligen Arbeitsgerät hockt, das nur mal ganz am Rande bemerkt. Aber jedes Mal konnten mich die Kollegen mit ihren Solos versöhnen, mit dieser Verve, mit dieser Liebe für das Instrument, mit diesem Versunkensein, mit diesem ‚Ganz-bei-sich-sein‘. Nun ja, dass sie immer mit irgendwelchen Groupies verschwanden, ohne ihre Biere zu bezahlen – Schwamm drüber.

Diese Liste bedarf keiner Erklärung und man möchte eigentlich auch nicht mit irgendwelchem Gewäsch über die Historie der E-Gitarre gelangweilt werden. Vielmehr sollte man sich einfach an dem unfassbaren Können, an der Musikalität und der Passion dieser Gitarristen erfreuen und sich im besten Fall eine Gänsehaut verpassen lassen. Los gehts.

Meine Damen und Herren, the best of the best.

10. Angus Young (AC/DC) THUNDERSTRUCK

09. Derek St. Holmes (Ted Nugent) STRANGLEHOLD

08. Prince PURPLE RAIN

07.  Alvin Lee (Ten Years After)  LOVE LIKE A MAN

06. Gary Rossington & Mark Matejka (Lynyrd Skynyrd / Lynard Skynard)  FREE BIRD

05. Eric Clapton / Georg Harrison (The Beatles)  WHILE MY GUITAR GENNTLY WEEPS

04. Eric Clapton LAYLA

03. Brian May RESURRECTION

02. Jimmy Page (Led Zepplin) ROCK ‚N ROLL

01. Ritchie Blackmore (Deep Purple) CHILD IN TIME